Skip to content

Muster untermietvertrag für gewerbliche räume

Die rechtliche Beschreibung der Räumlichkeiten bezieht sich darauf, wie die Immobilie in Immobilienrechtsgeschäften identifiziert wird. Die Beschreibung kann in einer Urkunde, Hypothek oder einem anderen Kaufdokument gefunden werden oder kann von einem Kreisschreiber, LandtitelAmt, Steuerbewerter oder einem anderen ähnlichen Beamten bezogen werden. Obwohl der Teil der Räumlichkeiten, der dem Master-Leasing unterliegt und als Untermietraum untervermietet werden soll, häufig auf einem Grundriss dargestellt wird, der an die Untervermietung angehängt ist, ist es nicht ungewöhnlich, dass die Parteien nicht vollständig verstehen, ob der Untermieter zumindest nicht ausschließliche Nutzungsrechte an Lobbys, Gemeinschaftsräumen, Plätzen, Terrassen und Mittagsräumen besitzt, die sowohl die räumlichkeiten des Untermieters als auch die Untervermietung bedienen. Der Untervermieter verpflichtet sich, die Immobilie und ihre Räumlichkeiten (die "Untermieträume") an den Untermieter zu vermieten, und zwar nur für die Wohnnutzung einer privaten Einfamilie. Mieter/Untermieter: Mieter ist die Partei, die die Gewerbefläche ursprünglich vom Vermieter gemietet hat. Sobald der Mieter den Raum unterlässt, wird er oder sie zum Untervermieter. Ein Mieter muss sich noch beim Vermieter melden und wird noch an die Bedingungen des ursprünglichen Mietvertrages gehalten. Da die Existenz der Unterlease von der Existenz des Masterleasings abhängt, möchte der Untermandant verhindern, dass der Masterleasing aus irgendeinem Grund beendet wird. Die Untervermietung sollte eine Vereinbarung des Untervermieters enthalten, den Hauptmietvertrag nicht aufgrund eines gesonderten Vertrages zwischen dem Vermieter und dem Vermieter zu kündigen. Der Hauptmietvertrag kann auch vorsehen, dass der Untervermieter als Mieter im Rahmen des Hauptmietvertrags das Recht hat, den Hauptmietvertrag unter bestimmten Umständen zu kündigen, wenn die Räumlichkeiten von einer Verdronen- oder Verurteilung betroffen sind oder wenn die Dienstleistungen für die Räumlichkeiten unterbrochen werden. Der Untermieter sollte versuchen, diese Entscheidung zu kontrollieren, wenn möglich. Verbietet ein Mietvertrag die Untervermietung und gewährt ein Mieter eine Untervermietung, so hat der Mieter keine Straftat begangen.

Die Untervermietung ist jedoch für den Vermieter nicht bindend und der Vermieter könnte gegen den Mieter wegen Vertragsverletzung klagen. Üblicherweise verbietet ein Mietvertrag die Untervermietung eines Teils einer Immobilie vollständig, erlaubt es dem Mieter jedoch, die gesamte Immobilie unterzuvermieten, vorausgesetzt, dass er die vorherige schriftliche Zustimmung des Vermieters eingeholt hat. In diesem Szenario kann der Vermieter seine Zustimmung nicht unangemessen einhalten oder verzögern. Wenn der Mietvertrag des Mieters jedoch eine Zustimmung erfordert und er nicht eingeholt wird oder die Zustimmung eingeholt wird, aber die Bedingungen des Untermietvertrags nicht den Anforderungen des Mietvertrags entsprechen, verstößt der Mieter gegen seinen Mietvertrag. Dies bedeutet, dass der Vermieter eine Klage gegen den Mieter wegen Verletzung seines Mietvertrages erheben könnte, wozu auch der Vermieter gehören könnte, der den Mietvertrag verfallen lassen will (was bedeutet, dass er beendet wird). Der Mieter darf die Mietimmobilie nur für vom Vermieter genehmigte Zwecke nutzen. Die Klausel "Zulässige Nutzung von Räumlichkeiten" beschränkt den Mieter darauf, nur bestimmte Geschäftsarten zu tätigen. Bevor der Mieter die Nutzung der Immobilie für zusätzliche Zwecke, die nicht im Mietvertrag angegeben sind, gestattet, muss der Mieter die schriftliche Zustimmung des Vermieters einholen.

Published on